„Die Bühne ist kein Museum“ – Leonard C. Prinsloo inszeniert Franz von Suppés „Fatinitza“

Leonard C. Prinsloo © Armin Bardel

Die Bühne Baden würdigt Franz von Supée, den Begründer der Wiener Operette, zu seinem 200. Geburtstag mit der Aufführung von „Fatinitza“ – einem Werk, das in Baden zuletzt 1956 zu sehen war. Regie führt Leonard C. Prinsloo, der das Stück schon vor 10 Jahren in Bad Ischl inszeniert hat. Mit der BZ sprach er über die spannenden sexuellen Aspekte in „Fatinitza“, politische Anspielungen auf der Bühne und über den Begriff der „Glückseligkeit“, den er eigentlich nicht ausstehen kann.

Den gesamten Beitrag finden Sie in unserer aktuellen Printausgabe oder im E-Paper unter www.kiosk.at

„Die Bühne ist kein Museum“ – Leonard C. Prinsloo inszeniert Franz von Suppés „Fatinitza“
2 votes, 1.00 avg (38% score)

Auf Mobile-Version umschalten